Wintergarden – das Wintergarten Phänomen in virtueller Realität

Bei Pirx Lab haben wir neben der Codierung immer darauf geachtet, dass die von uns angebotenen Lösungen mehr sind, als nur ein modisches Gadget. Deren Ziel ist es, die Marketing- und Vertriebsprozesse unserer Kunden aktiv zu unterstützen.

Jedes abgeschlossene Projekt lehrt uns etwas Neues, und jeder Erfolg ermöglicht es uns, das Wissen aus der Arbeit an späteren Apps zu nutzen. Deshalb freuen wir uns, wenn die entwickelten Lösungen nicht nur vom ursprünglichen Kunden, sondern auch von seinen Zulieferern oder Endverbrauchern geschätzt werden.

Das Neuste Beispiel für diesen mehrstufigen Erfolg ist die von uns entwickelte Wintergarden App, die auf die Bedürfnisse der TS Aluminium GmbH & Co. KG eingeht. Die Arbeiten daran und die dabei gesammelten Erfahrungen haben uns ermutigt, die wichtigsten Überlegungen niederzuschreiben, um sie allen Besuchern unserer Website vorzustellen, wie eine Zusammenarbeit mit uns gestaltet sein kann und wie moderne Technologien helfen können, ihr Geschäft weiterzuentwickeln.

Der Wintergarten aus der Kundenperspektive

Das Ziel der Wintegarden App besteht darin, das Produkt in virtueller Realität zu präsentieren. In diesem Fall handelt es sich um den Wintergarten –  genauer gesagt, die Konstruktion ausgeführt aus Elementen des Projektauftraggebers der TS Aluminium GmbH & Co. KG.

Die Hauptnutzer sind die Mitarbeiter von Projektbüros (und deren Kunden), welche die Konstruktionsausführung der Gärten beim Endkunden durchführen. Zu den Aufgaben der App gehört es, die Arbeiten zu visualisieren und damit den Verkauf des Produkts zu unterstützen.

Um den vielfältigen Anforderungen gerecht zu werden, bieten sich den Nutzern die Möglichkeiten einen virtuellen Wintergarten zu personalisieren, mit ausgewählten Elementen zu interagieren oder die unterschiedlichen Wetterbedingungen zu simulieren. Aufgrund dieser Anforderungen erwies sich das Projekt als äußerst anspruchsvoll, die gesamte Zusammenarbeit verlief aber reibungslos – trotz der Entfernung.

Projektkomplexität und Fernkooperation

Die Entwicklung des Internets und moderne Kommunikationsformen ermöglichen es Unternehmen wie dem unseren, Kunden Weltweit zu gewinnen. Durch die Partnerschaft mit ausländischen Unternehmen ist es uns möglich, Erfahrungen von internationalen Kunden zu sammeln, ohne dass wir Dienstreisen unternehmen müssen. Deshalb haben wir einen Großteil der Arbeiten schon vor dem ersten Treffen abgeschlossen.

Mitte Mai 2017 begannen wir mit den Arbeiten an der App. Bis zum August 2017, als wir die erste Präsentation in Deutschland abhielten, arbeiteten wir nur in unserem Hauptsitz in Warschau. Das gesamte Projekt war in Etappen aufgeteilt, die wir mit einem uns zugewiesenen Mitarbeiter von TS Aluminium abgestimmt haben. Er hat auch die von uns implementierten Nachfolgelösungen genehmigt. Diese Arbeitsform ist für uns und unsere Kunden eine wesentliche Erleichterung. Wir ersparen uns Dienstreisen und unsere Kunden können die Ergebnisse der Arbeit genau dann sehen, wenn sie dafür Zeit haben.

Bei der Besprechung im August erhielten wir ein ausführliches Feedback und besprachen mit dem Kunden alle notwendigen Korrekturen. Dies ist auch ein äußerst wichtiger Aspekt einer solchen Zusammenarbeit – wir ermutigen unsere Kunden stets, unsere Arbeit in jeder Phase ehrlich zu beurteilen. So können wir schnell reagieren und bei Bedarf die notwendigen Änderungen vornehmen. Das spart uns viele Stunden Programmierzeit.

Die großen Herausforderungen der Wintergarden App

Wenn Sie mit dem Erstellen einer App wie der Wintergarden App beginnen, kommt es darauf an, die Anforderungen an die Hardware genau abzuschätzen. Ziel ist es zwischen einer durchgängigen Leistung und der Verarbeitung das Gleichgewicht zu halten. Die App hat als Aufgabe die Vertriebsprozesse im Unternehmen unseres Kunden zu unterstützt und daher muss das Produkt gut präsentiert werden.

In diesem Fall war es extrem wichtig, möglichst detaillierte Grafiken zu verwenden und die Performance des HTC Vive zu optimieren. Das Sichtfeld von 110° ist viel breiter als auf einem Monitor und macht theoretisch einfachere Lösungen wesentlich anspruchsvoller als bei Pc`s.

Einen beträchtlichen Einfluss auf die fließende Grafik in der Wintergarden App haben alle beweglichen Elemente wie Fenster, Türen, Markisen und sogar Blätter, die von Bäumen herunterfallen und Witterungsbedingungen. Da sie notwendig waren, um eine zufriedenstellende Wirkung (realistische Produktpräsentation) zu erzielen, um die Anwendung zu optimieren, haben wir proprietäre Softwarelösungen in der Unity-Programmiersprache verwendet. Sie haben es uns ermöglicht, hochwertige Grafiken zu erhalten, ohne dass wir diese entfernen mussten.

Präsentation – ein Produkt, welches verkaufen soll

Nach der ersten Sitzung und der Durchführung aller Korrekturen ist es Zeit für eine Abschlusspräsentation in der Leipziger Zentrale. Das Ziel war jedoch mehr als nur das Ergebnis der Arbeit vorzuführen. Während des zweitägigen Treffens haben wir unsere Anwendung fast 200 Personen vorgestellt – sowohl den Mitarbeitern als auch mit dem Unternehmen verbundenen Subunternehmern. Und sie waren es auch, die wir überzeugen und denen wir nahebringen sollten, die App zu nutzen.

Um dieses Ziel zu erreichen und die Vorteile der Nutzung der App vorzuführen, wurde die Präsentation mit einer Schulung verbunden. Während dieser zwei Tag haben wir nicht nur allen Teilnehmern gezeigt, wie die App zu bedienen ist, sondern auch alle an uns gestellte Fragen beantwortet. Durch die Ausbildung und Schulung haben wir ihnen ein Produkt geliefert, das den Umsatz und die Entwicklung des Unternehmens steigern sollte.

Wir glauben, dass dies der Schlüssel zu einer effizienten Zusammenarbeit zwischen VR-Entwicklern (wir) – und den Empfängern von Anwendungen ist. Die VR-Technologie ist noch jung und nicht jeder weiß, wie man sie nutzt. Uns liegt viel daran, dass unsere Kunden die von uns angebotenen Lösungen optimal nutzen.

Die Zusammenarbeit endete nicht mit der Vertragsunterzeichnung

Natürlich war unsere Arbeit nicht beendet, als wir Leipzig verließen. Während des ersten folgenden Monats konnte der Kunde noch Korrekturen einreichen, die sofort nach der Benachrichtigung durchgeführt wurden. Desto mehr wie bei anderen Projekten auch, sind wir über den gesamten Lebenszyklus der App für den Kunden verfügbar. Dank diesem Ansatz arbeiten wir bereits an weiteren Ergänzungen des Wintergartens. Vielleicht werden wir demnächst einen kurzen Bericht über die nächste Etappe unserer Arbeit schreiben.

Teilen Sie diesen Artikel einer Person mit, die interessiert sein könnte: